Profil Dr. Kerstin Schmitt (Berlin):

Mein Motto “Wege entstehen dadurch, das man sie geht” habe ich mit Bedacht gewählt:  Zum einen schätze ich Franz Kafka als  als einen der außergewöhnlichsten Künstler des 20. Jahrhunderts sehr, zum Anderen entspricht sein Satz meiner Lebenseinstellung:  Neue Wege beschreiten heißt immer auch offen sein und lernen.

Ich lerne gerne: Mit jedem neuen Projekt, Seminar oder Workshop  lerne ich dazu und verbessere meine Fähigkeiten. Ich scheue mich nicht, neue Dinge auszuprobieren. Feedback ist mir dabei immer wichtig, denn von wohlgemeinter Kritik lässt sich am besten lernen.

Für eine geborene Berlinerin war ich zu Studienzeiten viel unterwegs: In Wien habe ich zunächst eine Ausbildung als Mode-Designerin begonnen und ein eigenes Modelabel gegründet. Dann habe ich in Wien, Madrid und Berlin Germanistik und Romanistik studiert.

An der FU Berlin habe ich promoviert und habe während dieser Zeit  als wissenschaftliche Mitarbeiterin Seminare gegeben. Danach war ich in Werbe-und Multimediaagenturen als Texterin, Projektmanagerin und PR-Beraterin tätig.

Seit 2002 bin ich als Webdesignerin, Texterin und Grafikerin selbständig und bin zumeist für kleine und mittelständische Unternehmen im Raum Berlin / Brandenburg tätig. Zu Beginn meiner Selbständigkeit habe ich mich intensiv mit Webdesign und Programmierung beschäftigt, in den letzten Jahren habe ich zunehmend Aufträge im Print-Bereich.

Daneben halte ich als Lehrbeauftragte auch Seminare an der Universität Potsdam und anderen Universitäten.

Seit einer Weiterbildung als Trainerin für Soft-Skills 2007 biete ich auch Workshops zur Rhetorik und Präsentation und Medienkompetenz für Lehrende an.

Ehrenamtliches Engagement:

Seit 2007 bin ich für TERRE DES FEMMES ehrenamtlich tätig: Ich bin Mitglied der Städtegruppe Berlin und arbeite in den AGs FGM (weibliche Genitalverstümmelung) und Frauenhandel mit. In diesem Kontext führe ich oft und gerne Workshops zu diesen Themen an Schulen durch.

Ich bin Mentorin für eine Schülerin mit Migrationshintergrund  an der Kepler-Schule in Neukölln und begleite diese bis zu ihrem Schulabschluss.