Waldrapp

waldrapp
Angesicht dieses Fotos vom Waldrapp (aufgenommen im Tierpark Schönbrunn, Wien 2015) wundert es nicht, das dieser Vogel in Mitteleuropa schon seit dem Mittelalter so gut wie ausgestorben ist. Denn dafür gibt es einige nachvollziehbare Gründe:

  1. Der Waldrapp ist so hässlich, dass er niemals als poetisches oder visuelles  Symbol oder gar Wappentier verwendet wurde.
  2. Er ist eher dumm, ungelenk und lässt sich leicht fangen.
  3. Er schmeckt sehr gut, dem Vernehmen nach so wie Hühnchen.

Umso bemerkenswerter sind die – vor allem österreichischen – Bemühungen, den Waldrapp (Geronticus eremita) wieder auszuwildern. Im Tierpark Schönbrunn schienen sich die Vögel sehr wohl zu fühlen, aber es gibt ernsthafte Bemühungen mit EU-Geldern den Waldrapp wieder zu seinem ursprünglichen Zugvogeldasein zu verhelfen. Diese Bemühungen sind auch notwendig, im Jahr 2013 gab es weltweit nur noch einen einzigen Waldrapp mit einem “intakten Zugverhalten” – und dies auch noch im Mittleren Osten. Wie gefährlich dies für den Waldrapp werden kann, zeigt folgender Beitrag: Waldrapp von Terror-Miliz-IS bedroht!

Das EU-geförderte “Waldrappteam” unternimmt ehrenwerte Versuche einer “menschengeleiteten Migrationen” der Waldrappen mit Sendern und viel technischem Aufwand, um den verbliebenen Waldrappen wieder ihr ursprüngliches Zugvogeldasein zu ermöglichen.

Nichts gegen den Waldrapp – er soll sogar ganz super-individuelle Töne hervorbringen können -, aber ich persönlich wünschte mir doch eine finanziell ähnlich ausgestattete Aktion zur “menschengeleiteten Immigrationen” von Flüchtlingen.

 

True Blood Reviewed

true blood logo

Ich bin ein großer Fan der  HBO-Serie True Blood (USA 2008-20014, HBO 7 seasons, 80 episodes, created by Allan Ball), aber damit stehe ich in meinem Freundeskreis so ziemlich alleine da. Wohl auch, weil die TV-Serie über Vampire in den Südstaaten der USA in Deutschland nur fragmentarisch und zu ungünstigen Sendezeiten gesehen werden konnte. 
Umso mehr habe ich mich auf die Buchpräsentation der taz-Redakteurin Christina Nord gefreut, die ein kleines Booklet zur Serie verfasst hat.

Eine ihrer Kernthesen, True Blood erzähle die Geschichte amerikanischer Bürgerrechtsbewegungen neu, ist natürlich nicht sehr originell und vielfach im Netz zu finden. Was ich aber sehr sympatisch fand – und was auch den lesenswerten Mehrwert ihres Buches ausmacht –  ist ihre Aussage: “True Blood ist nicht respektabel.”
 True Blood ist vielmehr Camp, ist zittrig, changiert ständig zwischen manchmal geradezu stupiden Trash und Rollen-Stereotypen und klugen Referenzen auf die schwarzen und homosexuellen Bürgerrechtsbewegungen. Auch das macht den Reiz dieser Serie aus.

Hier der Link zum Buch von Christina Nord: Amazon

Wichtiges Buch über Prostitution

Rachel Moran: Was vom Menschen übrig bleibt.

Buch über Prostitution

In diesem Buch spricht die ehemalige irische Prostituierte Rachel Moran klare Worte: Der Handel mit Frauenkörpern ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde und eine Form des sexuellen Missbrauchs.
So harte und deutliche Worte wurden zum Thema Prostitution bislang von einer Betroffenen noch nicht formuliert. Das Buch hat deswegen auch international für Aufsehen gesorgt.
Gekonnt kombiniert Rachel Moran das eigene Erlebte – sie hat über sieben Jahre lang im Prostitutionsgewerbe gearbeitet – mit ihren Recherchen als Journalistin. Insbesondere im Mittelteil des Buches übt ihre Erzählung einen Sog aus, in dem sich bei mir Entsetzen mit Empörung gemischt hat. 

Neben diesem seltenen nüchternen Blick in die Innenwelt der Prostitution, der nichts beschönigt, bietet der Bericht aber auch wertvolle Argumentationshilfen. Denn niemand, der dieses Buch gelesen hat, wird sich noch auf bequeme Positionen wie “Die Frauen machen das doch freiwillig” zurückziehen können. Denn Rachel Moran widerlegt mit starken Argumenten so ziemlich sämtliche Mythen um die Prostitution und entlarvt den Menschen verachtenden Zynismus der Argumente der Prostitutionslobby, die in Deutschland leider medial immer noch sehr starken Anklang finden.

Diese Abschnitte des Buches finde ich überaus gelungen, mir persönlich haben aber Anfang und Ende des Buches –  in denen die Autorin ihre Kindheit und ihren Ausstieg aus der Prostitution schildert –  weniger gefallen, da ich dann doch die literarische Qualität vermisse. Lesenswert ist das Buch aber auf jeden Fall.

Hier der Link zu: Amazon

 

Schaust du hin?

Kampagne von terre des femmes "schaust du hin?" gegen häusliche gewalt

Im Zentrum der Kampagne von TERRE DES FEMMES „Schaust Du hin?“ steht ein Kurzfilm, der die Gewalt an Frauen und Mädchen nicht direkt aufzeigt, sondern sich vorrangig mit dem Gefühl auseinandersetzt, das durch die Nötigung, Erniedrigung und Unterdrückung entstanden ist und tiefe Wunden in der Seele der Betroffenen hinterlässt. Hilfesuchend ist es oftmals doch sehr schwer für die traumatisierten Frauen und Mädchen, das Erlebte zu mitzuteilen. Sie bleiben oft allein und unerkannt. Genau das wollten die Initiatoren thematisieren.

Link zum Kurzfilm:  https://youtu.be/D7hK9oMjMUs

Testbeitag

Kompletter Guide für das WordPress SEO Plugin von Yoast

Das WordPress SEO Plugin von Yoast ist eines der umfangreichsten Plugins um wichtige Aspekte der Onpage Optimierung direkt aus dem WordPress Backend zu steuern. Das Plugin wurde bereits über 7 Mio. Mal heruntergeladen und wird auch auf größeren Seiten wie z.B. Mashable oder Search Engine Land verwendet.

Beim Aufbau des Plugins merkt man, dass die Entwickler Joost de Valk und Barry Kooij von ihrer jahrelangen WordPress-Erfahrung profitieren und die Dinge so umgesetzt haben, wie sie es sich auch persönlich wünschen würden um ihre Arbeit zu erleichtern.

Aus diesem Grund ist das Plugin „out of the box“ schon brauchbar, aber bei der Advanced Einstellung sollte man doch genau wissen, was man tut.